der Blog zu demobereich.de

Neues Deploy-Management und weitere Neuerungen

Wir haben einige Neuerungen in den letzten Wochen und Monaten für Dich und uns entwickelt. Heute möchten wir Dich über unsere neuesten Features und Änderungen informieren.

Alles neue hier in Kürze…

  • neues Deploy-Management in der Testumgebung
  • Verschmelzung des bisherigen Auto-Deploy-Dienstes in den Apache2.2 Dienst
  • Preisveränderung im Apache2.2 Dienst
  • Leistungsänderung im Trac Dienst
  • weitere kleinere Änderungen
  • und Ausblick auf die Zukunft

…und nun die ausführlichen Erläuterungen…

Neues Deploy-Management

Bisher hattest Du die Möglichkeit per Auto-Deploy-Dienst den aktuellen Stand deines TRUNK-Verzeichnisses unter deiner Projekt-URL http://[project-uri].demobereich.de/ einzusehen und zu testen. Genauer gesagt war es notwendig ein /trunk/htdocs Verzeichnis zu haben.
Wir fanden das zu langweilig und starr. Deswegen haben wir in den letzten Wochen das ganze etwas entwicklerfreundlicher gestaltet. Die Änderungen im Einzelnen:

    • Unter http://[project-uri].demobereich.de/ wirst du zukünftig die Projektdetailseite finden.
    • Der Auto-Deploy-Dienst ist nicht mehr separat buchbar, sondern wurde in den Apache-Dienst integriert.
    • Im Apache-Dienst kannst Du die Anzahl deiner virtuellen Hosts selbst auswählen.
    • In den Einstellungen zum Apache-Dienst kannst Du selbst über den DocumentRoot zu jedem einzelnen VirtualHost bestimmen.

      Standardmäßig wird der aktuelle TRUNK im Subversion-Repository über den VirtualHost http://trunk.[project-uri].demobereich.de/ zu finden sein. Das bisherige „htdocs“ Verzeichnis ist dann nicht mehr notwendig. Du kannst es allerdings in den Einstellungen entsprechend setzen, damit das bisherige Setup von demobereich auch weiterhin gültig ist.

      Für alle bestehenden Projekte haben wir diese Einstellung vorbelegt.

      Möglichkeiten

      Mit den neuen VirtualHost-Konfigurationen ist es möglich bestimmte Branches, Tags oder Trunk-Verzeichnisse direkt mit einer Sub-SubDomain zu verknüpfen. Entwicklerbezogene oder Problembezogene Testumgebungen werden damit sehr einfach.

      Auto-Deploy-Dienst in Apache-Dienst integriert

      Der bisherige Auto-Deploy-Dienst wurde komplett und nahtlos in den Apache-Dienst integriert. Sobald Du einen VHost konfiguriert hast wird nach jedem Checkin in dein Repository der aktuelle Versionsstand auch verteilt und ist unter der jeweiligen Sub-Subdomain verfügbar.

      Apache 2.2 Dienst preislich an die Leistungen angepasst

      Mit dem verbesserten Leistungsumfang haben wir den Grundpreis des Apache Dienstes um 50 cent angehoben.

      Leistungen im Trac angepasst

      Auch der Trac-Dienst wurde um das interne Feature „buchbare Optionen“ erweitert. Dazu haben wir das Plugin „TimingAndEstimation“ optional gestaltet. Einige Kunden benutzen dieses, um Ihren Kunden stundenbasiert eine Rechnung zu stellen. Andere Kunden nutzen es lediglich für einen Stundenüberblick.

      Damit demobereich für jeden individuell alles bieten kann, was das Entwicklerherz begehrt, haben wir das Plugin aus dem Standardumfang herausgenommen und Du kannst es projektbezogen separat buchen – denn auch wir wissen: Jeder Kunde und jedes Projekt ist anders. Demobereich passt sich an.

      Weitere Änderungen in Demobereich

      Wir haben neben dem neuen Deploy-Management noch ein paar weitere Sachen an der Demobereich-Plattform geändert. Unter der Haube wurden einige Fehler behoben. Außerdem wurde die Projektdetailseite leicht angepasst – deine aktiven Projekte sind jetzt immer zuoberst zu finden. Erst darunter kommen die inaktiven…das ist einfacher im täglichen Leben, weil das Scrollen nach unten entfällt. Bei uns zumindest 😉

      Und was machen wir für die Zukunft?

      Nun, die Ziele sind hoch gesteckt. Derzeit ist das Thema Continuous Integration sehr stark in unserem Blickfeld. Wir versuchen die Qualität Deines Quellcodes weiter voranzutreiben, in dem wir Dir ein Toolset an die Hand geben, mit dem Du deinen Quellcode gewissen Qualitätsregeln unterwerfen kannst und auch analysieren kannst.

      Außerdem befassen wir uns gerade mit dem Thema „Verwaltung aller Dienste über demobereich.de, Speicherung aller Daten auf dem Server des Kunden“. Hier sind wir allerdings noch ganz am Anfang der Planung.

      Das waren erstmal alle Dinge, die es zu erzählen gibt. Wenn Ihr das ein oder andere Thema gut oder schlecht findet, dann kommentiert doch einfach diesen Beitrag.

      Kommentare
      • Dennis Becker's Gravatar
        16. Februar 2010 um 11:37
        Dennis Becker

        Schön zu sehen, dass weiter vorran geht 🙂 Wird es denn zukünftig auch eine Integration eines Continuous Integration Servers geben oder ist die Idee fallen gelassen worden?

      • Robert's Gravatar
        16. Februar 2010 um 11:41
        Robert

        Wir eroieren gerade die Verwendung eine CI-Servers. Derzeit sind wir aber noch an der Integration der Grundlagen: Softwarequalitätssteigerung durch php-lint, checkin mit Ticketreferenzierung, phploc, phpmd, phpcpd und phpdoc. Das ist der nächste Schritt. Danach geht es an phpUnit und so weiter.
        Bisher konnten die Fähigkeiten von phpUnderControl und Hudson nicht ausreichend überzeugen, dass wir uns bereits dafür oder dagegen entscheiden konnten.

      • Dennis Becker's Gravatar
        16. Februar 2010 um 17:34
        Dennis Becker

        Ließe sich sowas nicht schon mit z.B. Phing verknüpfen? Da wäre man ja weiterhin frei bei der Wahl des CI Servers 🙂

      • rok's Gravatar
        18. Februar 2010 um 08:41
        rok

        Ja, Phing ist eine Option. Wir müssen allerdings auch Möglichkeiten der Interaktion zwischen Frontend (demobereich.de) und Backend (x Server mit Repositories) finden. Wir sind an dem Thema dran. Bevor wir es aber kommerziell anbieten können, braucht es einfach noch ein bißchen Zeit. Bitte gedulde Dich.

      Kommentar schreiben

      Du kannst diese HTML-Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>